Förderverein „Wiederaufbau Glockenturm St. Johannis in Ellrich“ e. V.



§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

  1. Der Verein führt den Namen „Wiederaufbau Glockenturm St. Johannis in Ellrich“
  2. Der Sitz des Vereins ist 99755 Ellrich.
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2  Zweck

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke in Kultur und Denkmalschutz im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaflliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
  2. Der Zweck des Vereins ist, den in den sechziger Jahren verfallenen Zwillingsturm der ev. Kirche St. Johannis in Ellrich, Am Markt im äußeren Erscheinungsbild und funktionell wie im früheren Zustand wieder herzustellen, indem dieser Körperschaft insbesondere Geld, Sachmittel oder Dienstleistungen zur ausschließlichen und unmittelbaren Erfüllung ihrer steuerbe-günstigten Zwecke zugewendet werden. Der Wiederaufbau des Glockenturms erfolgt in Ab-stimmung mit dem seit 15 Jahren tätigen Bauverein „St. Johanniskirche Ellrich“, der noch ständige Arbeiten in und am Kirchenschiff tätigt; Schnittstelle ist der Schnitt Turm – Kirchenschiff.
  3. Alle Vereinsämter werden ehrenamtlich ausgeübt. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Niemand darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Eintragung in das Vereinsregister

 

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

§ 4 Mitgliedschaft

 

  1. Jede natürliche und juristische Person kann durch schriftlichen Antrag Mitglied des Vereins werden.
  2. Der Erwerb der Mitgliedschaft wird wirksam, sobald der Aufnahmeantrag einem Vor-standsmitglied zugeht. Widerspricht der Vorstand innerhalb eines Monats dem Aufnahmean-trag schriftlich, entscheidet die nächste Mitgliederversammlung endgültig.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder Ausschluss. Der Austritt ist schriftlich zum 30. September des laufenden Kalenderjahres zum Jahresende zu erklären. Der Ausschluss eines Mitglieds mit sofortiger Wirkung kann dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grobem Maß gegen die Satzung, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zu geben, sich innerhalb einer Frist von einem Mo-nat zu äußern.
  4. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich aus-geübt werden. Die Mitglieder sind verpflichtet, Verein und Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

 

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 20 €, darüber hinaus nach der Selbsteinschätzung der Mitglieder.

§ 7 Organe

 

Organe des Vereins sind die Mitgliedsversammlung und der Vorstand

§ 8 Berufung der Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens
    a) jährlich einmal, möglichst in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres
    b) wenn 1/20 der Mitglieder dies unter Angabe der Gründe schriftlich beim Vorstand bean-tragt
    c) bei Ausscheiden eines Vorstandmitglieds binnen 3 Monaten.
  2. In dem Jahr, in dem keine Vorstandswahl stattfindet, hat der Vorstand der nach Abs. 1 Buchstabe a) berufenen Versammlung einen Jahresbericht und eine Jahresabrechnung vor-zulegen und die Versammlung über die Entlastung des Vorstandes Beschluss zu fassen.

§ 9 Form der Berufung

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zu berufen.
  2. Die Berufung der Versammlung muss Gegenstand der Beschlussfassung (= Tagesordnung) bezeichnen.
  3. Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte bekannte An-schrift der Mitglieder.

 

§10 Mitgliederversammlung

 

  1. Stimmberechtigt ist jedes Mitglied.
  2. Die Mitgliederversammlung legt die Vorgehensweise zur Arbeit fest, nimmt zum Bericht des Vorsitzenden Stellung, beschließt den Haushalt des Vereins, nimmt den Jahresabschluss entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung. Sie beruft für jedes Jahr zwei Rech-nungsprüfer.
  3. Beschlüsse werden mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst, Änderungen der Satzung oder ein Beschluss über die Auflösung des Vereins bedürfen der Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Eine schriftliche Abstimmung kann nur auf Verlangen von einem Drittel der Anwesenden Mitglieder verlangt werden.
  4. Der Versammlungsleiter wird vom Vorstand bestimmt.
  5. Über die Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift gefertigt, die vom Versamm-lungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 11 Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus fünf Personen, die von der Mitgliederversammlung für drei Jah-re gewählt werden.
  2. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter, den Schatzmeister und den Schriftführer. Außerdem ist ein weiteres Mitglied vertretungsberech-tigt in Sinne von § 26 BGB.
  3. Je zwei Vorstandsmitglieder, von denen einer der Vorsitzende, der stellvertretende  Vor-sitzende oder der Schatzmeister sein muss, vertreten den Verein gemeinsam.
  4. Vorstandsmitglieder bleiben bis zu einer Neuwahl im Amt. Bei Ausscheiden oder dauern-der Verhinderung eines Vorstandsmitglieds übernimmt der gesamte Vorstand kommissarisch dessen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Die Neuwahl einzelner Vor-standsmitglieder kann auf jeder Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von drei Jahren erfolgen, unabhängig von der Amtszeit der übrigen Vorstandsmitglieder.
  5. Der Vorstand fasst in Vorstandssitzungen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Anwe-senden, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwe-senheit die Stimme des stellvertretenden Vorsitzenden. Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden einberufen. Über die Vorstandssitzungen sind Niederschriften zu fertigen.

§ 12 Jahresabschluss

 

  1. Innerhalb von drei Monaten nach Schluss des Geschäftsjahres stellt der Vorstand den Jahresabschluss auf. Dieser ist von den von der Mitgliederversammlung gemäß §7 Absatz 5 gewählten Rechnungsprüfern zu prüfen.
  2. Der geprüfte Jahresabschluss ist der ordentlichen Mitgliederversammlung vorzulegen.

§ 13 Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für kirchliche Zwecke, insbesondere für den Wiederaufbau der Glockentürme der St.Johanniskirche in Ellrich.

§ 14 Zusatzbestimmung

 

Der Vorstand ist ermächtigt, etwaige vom Registriergericht oder vom Finanzamt für erforder-lich oder notwendig gehaltene Änderung der Satzung zu beschließen, um die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister und seine Anerkennung als ausschließlich und unmittelbar kirchlichen oder gemeinnützigen Zwecken dienend zu erlangen.

§ 15 Gerichtsstand und Erfüllungsort

 

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Nordhausen.

§ 16 Errichtung

 

Die Satzung wurde errichtet am 06.Juni 2009.
Geändert am 09.10.2014 durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung.